Feuerwehrjugend – Simulation „Flashover“

Für diese Einheit mit der Feuerwehrjugend baute Alexander Huth eine Simulationsbox zum Vorführen des Flashover-Effektes. Nach einigen Erklärungen blickten insgesamt 14 Burschen und Mädels gespannt auf die Vorgänge in der Holzkiste.

Phase 1: In der Entstehungsphase brennen zunächst Einrichtungsgegenstände (z.B. Sofa, Tisch, Möbel) und bilden Verbrennungsgase und Pyrolysegase.

Phase 2: Kann der entstandene Rauch nicht durch Raumöffnungen entweichen, kommt es zu einem Wärmestau an der Decke. Die stark erwärmte Rauchschicht wirkt nun durch Wärmestrahlung auf die gesamten Einrichtungs-gegenstände. Zeitgleich steigt die Temperatur im gesamten Brandraum.

Phase 3: Die Oberflächen der noch nicht brennenden, aber brennbaren Gegenstände pyrolysieren aus und zünden bei einer Rauchgas-temperatur von 500 bis 600°C schlagartig ohne Zündflamme. Das Resultat ist ein Vollbrand des Raumes und Temperaturen von rund 1000°C.