69. LFLB in Traisen

Jedenspeigen 1

Platz 12 (von 53) in Silber mit 17 Alterspunkten und einer Angriffszeit von 44,49s + 0 Strafsekunden / Staffellauf: 54,59s
Platz 26 (von 96) in Bronze mit 17 Alterspunkten und einer Angriffszeit von 46,68s + 0 Strafsekunden / Staffellauf: 58,07s

Jedenspeigen 2

Platz 72 (von 96) in Bronze mit 13 Alterspunkten und einer Angriffszeit von 58,82 + 20 Strafsekunden / Staffellauf: 67,46s

Bewerb in Hohenruppersdorf

Die Generalprobe für den Landesbewerb in Traisen fand in Hohenruppersdorf statt. Eine Woche vor dem Saisonfinale ging es mit dem Leistungsbewerb des Abschnitts Gänserndorf weiter. In Bronze erreichten wir mit einer Angriffszeit von 40,91s + 20 Strafsekunden lediglich Rang 10 (von 14). Im Bewerb Silber lief es kaum besser. Mit einem Löschangriff von 44,90s + 5 Strafsekunden reihte man sich auf Platz 5 (von 8) ein.

Abschnittsleistungsbewerb in Gösting

Bronze: Platz 7 von 19 mit einer Angriffszeit von 46,65s + 5 Strafsekunden
Silber: Platz 3 von 11 mit einer Angriffszeit von 40,08s – fehlerfrei

Im Rahmen der sonntägigen Festmesse wurden folgende Kameraden für Ihre langjährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen geehrt


50-jähriges Dienstjubiläum:
Böttger Lutz, Ertl Alois, Hofstetter Josef, Knapp Josef, Kruder Franz, Leidler Franz sen., Rauscher Johann, Zalesak Franz
25-jähriges Dienstjubiläum:
Leidler Roman

Das Kommando gratuliert recht herzlich und bedankt sich für das jahrelange Engagement.

Bewerb in Dobermannsdorf

Beim traditionellen Pfingstbewerb nahmen heuer nur 13 Bewerbsgruppen teil. Im ersten Quali-Durchgang gelang ein Löschangriff mit 38,18s (+10 Strafsekunden) und man belegte zwischenzeitlich Platz 7. Der zweite Versuch wurde mit 44,34s (+25 Strafsekunden) beendet. Als 10. der Vorrunde verpasste man schlussendlich ganz deutlich die Qualifikation für die KO-Duelle.
Für den schnellsten Löschangriff des Tages sorgte die FF Kollnbrunn mit 31,45s.

Bewerb in Marchegg

In Bronze gelang ein Löschangriff mit 40,10s (+15 Strafsekunden)und man reihte sich auf Platz 7 (von 13) ein. Im Bewerb Silber lief es dann etwas besser – der Löschangriff wurde nach 40,34s (+10 Strafsekunden) beendet. Mit dieser Leistung belegte man Platz 4 (von 11).

Eröffnungsfeier

Nach knapp 3 ½ Jahren Bauzeit und unglaublichen 4.800 unentgeltlichen Helferstunden war es endlich soweit … die neue Fahrzeughalle und das rundum modernisierte Altgebäude wurden feierlich eröffnet.
Bürgermeister Alfred Kridlo und Kommandant Otto Schultes durften trotz Schlechtwetter eine Reihe von Ehrengästen begrüßen.
Aus dem Feuerwehrwesen folgten Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner, Bezirksfeuerwehrkommandat Georg Schicker sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant Eduard Kammerer unserer Einladung.
Von den regionalen Politikern waren Landtagsabgeordneter Rene Lobner sowie Mag. Karin Renner (3. Präsidentin des NÖ-Landtages) als Festredner zu Gast.
Baumeister Andreas Höfer (Sachverständiger vom österr. Bundesfeuerwehrverband) würdigte in seiner Rede die überdurchschnittlichen Helferstunden und erklärte auch die Schwierigkeiten bei Planung um Umsetzung.
Weiters wurden mit Alois Epp und Karl Mayer die beiden herausragenden Helfer bei Feuerwehr bzw. Zivilbevölkerung geehrt.

Die Feierlichkeiten wurden am Freitag und Samstag mit einem Feuerwehrheurigen erfolgreich abgeschlossen.
„Eröffnungsfeier“ weiterlesen

Saisonstart in Obersiebenbrunn

Der Abschnitt Großenzersdorf veranstaltete den 1. Bewerb der neuen Saison am Gelände der landwirtschaftlichen Fachschule. In Bronze gelang ein Löschangriff mit 39,23s (+ 10 Strafsekunden). Mit dieser Leistung reihte man sich auf Platz 4 (von 13) ein. Im Bewerb Silber lief es ähnlich – der Löschangriff wurde nach 39,46s (+10 Strafsekunden) beendet. Hier belegte man schlussendlich Platz 5 (von 10).

Atemschutzübung in Hohenau

Am Samstag, 11. Mai stand unseren Kameraden das AGRANA-Werksgelände zur Verfügung.

Übungsumfang: Hindernisstrecke – Fokus war die gegenseitige Hilfestellung innerhalb des Trupps. Im Theorieteil wurde das Thema „Hygiene nach einem Atemschutzeinsatz“ besprochen.

Maibaum aufstellen

Am Dienstag, 30. April halfen wieder einige Kameraden bei diesem traditionellen Brauch mit. Anschließend wurde die anwesende Ortsbevölkerung mit Getränken und Speisen versorgt.